Medical Mirror
Allgemein

Allergie: Schonendere Immuntherapie

Die spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung) ist bislang die einzige Behandlung von Allergien gegen Pollen, Tierhaare oder Hausstaubmilben, die direkt bei den Ursachen ansetzt.

Hierbei werden Allergene verabreicht, um den Körper allmählich daran zu gewöhnen. Dies kann jedoch mit teilweise schweren Nebenwirkungen einhergehen.

Wissenschaftler der Universität Mainz haben eine schonendere Hyposensibilisierung entwickelt: Sie verpacken die Allergene in Nanokapseln, die darin direkt zum Einsatzort transportiert werden.

Dadurch werden sie von den körpereigenen Abwehrstoffen abgeschirmt. Als Verpackung und Transportmittel dient Polyethylenglykol (PEG) – eine Substanz, die in verschiedenen Bereichen der Medizin und Kosmetik eingesetzt wird. „Wir haben nanometergroße Kapseln erzeugt, die sich erst öffnen, wenn sie innerhalb der Zellen in saures Milieu kommen.

Sie haben molekulare Sollbruchstellen und können dann am Zielort ihre Fracht entladen”, erklärt Prof. Dr. Joachim Saloga von der Hautklinik.

Die Nanokapseln werden unter die Haut gespritzt, sodass sie nicht in den Magen gelangen, wo ebenfalls ein saures Milieu vorherrscht.