Besser einschlafen trotz Smartphone

Das blaugrüne Farblicht von Smartphone-Displays kann das Einschlafen erschweren, weil es dem wachmachenden Tageslicht ähnelt. Forscher der Universitäten Basel und Manchester haben eine Technologie entwickelt, mit der sich das Licht von Displays so verändern lässt, dass die Nutzer leichter in den wohlverdienten Schlaf sinken.

Herkömmliche Displays beruhen auf den Grundfarben Rot, Grün und Blau. Diese stimmen mit den drei Typen von Lichtrezeptoren der Nervenzellen im menschlichen Auge überein. Bei dem neuartigen Display fügten die Wissenschaftler noch Cyan (Blaugrün) als vierte „Primärfarbe“ hinzu, die auf die sogenannten Melanopsin-Zellen im Auge wirkt, welche normalerweise tagsüber Licht wahrnehmen. War das Cyanlicht stärker eingestellt, fühlten sich Studienteilnehmer wacher. Wurde der Anteil verringert, waren sie schläfriger. Das bestätigten auch Speichelproben der Probanden, die beim Ansehen eines Films ohne Cyan einen höheren Anteil des „Schlafhormons“ Melatonin ergaben.

Die Forscher glauben, dass die neue Technologie die Displays von Fernsehern, Smartphones, Projektoren, Bildschirmen und Tablets revolutionieren könnte. Damit könnten Nachtarbeiter an einem Computer länger wach bleiben. Umgekehrt könnten „Handy-fixierte“ Jugendliche dank des geringeren Blaulichtanteils des eingeschalteten Displays zukünftig leichter einschlafen.

Die Studie ist auch im Fachmagazin „Sleep“ nachzulesen.