Blutdrucksenker am besten abends einnehmen

Ist der Blutdruck nachts erhöht, ist dies für Herz und Gefäße gefährlicher als am Tage. Betroffene sollten Blutdrucksenker daher am besten abends einnehmen, raten Chronobiologen und Ärzte von der Universität Vigo in Spanien. Sie hatten die Daten von mehr als 15.600 Bluthochdruck-Patienten ausgewertet. Davon waren 10.000 Patienten zuvor nicht behandelt worden. Alle neu diagnostizierten Hypertoniker wurden auf Medikamente eingestellt. Ein Teil der Probanden sollte wenigstens einen Blutdrucksenker abends vor dem Schlafengehen einnehmen, die übrigen nur tagsüber. Die Teilnehmer wurden mindestens einmal jährlich nachuntersucht. Nach durchschnittlich fünf Jahren zeigte sich ein deutlicher Zusammenhang zwischen den anfänglich gemessenen Blutdruckwerten und Herzinfarkten, Schlaganfällen, Herzschwäche und Herztod. Am deutlichsten waren die Unterschiede beim systolischen (oberen) Blutdruckwert im Schlaf: Dieser war bei den Patienten ohne Ereignisse zu Beginn etwa 9 Millimeter Quecksilbersäule (mmHg) niedriger als bei denjenigen mit späteren Herzgefäßproblemen. Dabei hatten Patienten einen klaren Vorteil, die zur Bettzeit Blutdrucksenker einnahmen. Bei ihnen war die Rate für schwere kardiovaskuläre Ereignisse um mehr als 50 Prozent geringer. (European Heart Journal/Ärztezeitung)