News: Kontaktlinsen: Hygiene schützt vor Pilzbefall

Wer weiche Kontaktlinsen benutzt, sollte es mit der Hygiene besonders genau nehmen. Ansonsten kann es zu gefährlichen Pilzinfektionen am Auge (Pilzkeratitis) kommen. Darauf haben Mediziner der Universität Würzburg hingewiesen. Ein Team um Professor Oliver Kurzai vom Institut für Hygiene und Mikrobiologie hatte deutschlandweit Daten über Hornhaut-Infektionen durch Pilze ausgewertet. Dabei erwies sich das Tragen weicher Kontaktlinsen als größter Risikofaktor. Mögliche Ursache dafür könnte sein, dass weiche Kontaktlinsen enger und sauerstoffundurchlässiger sind als harte Linsen. Kommt es aufgrund mangelnder Hygiene zum Pilzbefall, können diese die Hornhaut des Auges infizieren. Die Betroffenen merken dies meist durch eine starke Rötung des Auges. Mitunter können auch starke Schmerzen und eine Sehverschlechterung auftreten. Betroffen seien oft junge, gesunde Patienten, so Kurzai. Die Therapie ist schwierig, da die Pilze häufig resistent gegen die verfügbaren Medikamente seien. Oft wird eine Hornhaut-Transplantation nötig. Im schlimmsten Fall muss das infizierte Auge durch ein Glasauge ersetzt werden. Damit es erst gar nicht so weit kommt, ist es wichtig, weiche Kontaklinsen vor Sonne und Wärme zu schützen. Zudem sollte man die Pflegemittel regelmäßig komplett austauschen sowie Tages- oder Wochenlinsen nicht länger als vorgesehen tragen. (idw)