Soziale Medien machen Jugendliche schlaflos

Einer von fünf jungen Menschen wacht regelmäßig in der Nacht auf, um Nachrichten in Sozialen Medien zu senden oder zu checken. Dies kann Folgen haben: So haben derart „nachtaktive“ Jugendliche eine dreifach höhere Wahrscheinlichkeit für dauerhafte Müdigkeit im Schulunterricht als Klassenkameraden, die sich zur Schlafenszeit nicht einloggen. Britische Sozialwissenschaftler von der Universität Cardiff hatten für ihre Studie mehr als 900 Schüler im Alter zwischen 12 und 15 Jahren herangezogen. Diese sollten in einem Fragebogen Auskunft zu ihren Schlaf- und Wachzeiten geben sowie darüber, wie häufig sie in der Nacht aufwachten, um Soziale Medien zu nutzen. Zusätzlich sollten sie berichten, wie zufrieden sie mit der  Schule, Freundschaften und Aussehen wären. Es zeigte sich, dass die nächtlichen Mediennutzer nicht nur häufiger müde, sondern auch weniger glücklich waren.