Tel: 0421 / 25 75 282
Pressebüro Gesundheit und MedizinVeröffentlichungenAutorenaufträge
Pressebüro Gesundheit und Medizin

Herzlich willkommen! Als Journalistin für Gesundheits- und Medizinthemen biete ich fundierte Artikel und medizinische Textdienstleistungen für Redaktionen, Verlage, Agenturen, Krankenkassen, Apotheken, Kliniken und Unternehmen aus der Gesundheitsbranche.

Veröffentlichungen

Artikel und medizinische Textdienstleistungen für Redaktionen, Verlage, Agenturen, Krankenkassen, Apotheken, Kliniken und Unternehmen aus der Gesundheitsbranche.

Autorenaufträge

Artikel und medizinische Textdienstleistungen für Redaktionen, Verlage, Agenturen, Krankenkassen, Apotheken, Kliniken und Unternehmen aus der Gesundheitsbranche.

Wie Sie Fieber richtig behandeln

Erst ab 39 Grad Celsius sollten Sie aktiv werden. Neben fiebersenkenden Mitteln helfen Wadenwickel und viel Flüssigkeit.

©almaje/Fotolia

Lesen Sie, wie Sie Fieber richtig behandeln:  Fieber ist eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers. Hierbei dient der Hypothalamus im Zwischenhirn als „Schaltzentrale“: Normalerweise sorgt er für eine konstante Körpertemperatur von etwa 37 Grad Celsius. Im Falle einer Infektion wird dieser Sollwert nach oben verstellt. Der Hypothalamus gibt dann den Befehl, den Körper durch gesteigerten Stoffwechsel oder Muskelarbeit stärker „aufzuheizen”. Mit Erfolg, denn: Viren, Bakterien und andere Parasiten sind nur an die normale Körpertemperatur angepasst. Bei Fieber können sie sich schlechter vermehren und werden so geschwächt.

Die Körpertemperatur schwankt

Wichtig zu wissen: Auch bei gesunden Menschen schwankt die Körpertemperatur. So ist sie in den frühen Morgenstunden am niedrigsten und am späten Nachmittag und frühen Abend am höchsten. Bei Frauen kann zudem ein bis zwei Tage nach dem Eisprung die Körpertemperatur um ein halbes Grad Celsius ansteigen. Daher spricht man erst oberhalb bestimmter Grenzwerte von Fieber: Oral (im Mund) gemessen ab 37,8 Grad Celsius, rektal (im After) ab 38,2 Grad Celsius.

Richtig gegen Fieber vorgehen

Hier einige Tipps vom Berufsverband der Deutschen Internisten, wie Sie gegen Fieber richtig vorgehen:

  • Leichtes Fieber bis 39 Grad Celsius muss nicht gesenkt werden. In diesem Fall genügt oft Schonung und Bettruhe, bis die Temperatur wieder normal ist.
  • Bei Temperaturen zwischen 39 und 40 Grad Celsius können Sie fieber-senkende Mittel wie Ibuprofen oder Paracetamol einsetzen (bei kleinen Kindern kein ASS, Gefahr des tödlichen Reye-Syndroms!).
  • Ein bewährtes Hausmittel sind Wadenwickel. Hierzu Tücher mit kaltem Leitungswasser fest um die Waden wickeln. Darüber ein trockenes Tuch legen. Wadenwickel nach 5 Minuten abnehmen, Vorgang 2- bis 3-mal wiederholen. Wichtig: Füße und restlichen Körper warm halten.
  • Damit der Körper nicht austrocknet, viel trinken. Faustregel: Für jedes Grad über 37 Grad Celsius braucht der Körper zusätzlich 0,5 bis 1 Liter Flüssigkeit pro Tag – am besten Wasser oder ungesüßte Früchtetees.
  • Steigt die Körpertemperatur auf über 40 Grad Celsius oder hält das Fieber länger als 2-3 Tage an (bei Kindern länger als 1 Tag), unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Tipps für die Messung:

  • Am genauesten ist die Messung im After. Kinder am besten bäuchlings auf den Schoß oder mit hochgezogenen Beinen seitlich ins Bett legen. Zum leichteren Einführen eventuell Spitze mit Vaseline beschmieren.
  • Zur Messung in der Mundhöhle Thermometer möglichst weit hinten unter einer Zungenseite platzieren und Mund schließen.
  • Bei Messung im Ohr Thermometer vorsichtig in den äußeren Bereich des Gehörgangs einführen. Hierzu das Ohr leicht nach außen ziehen.

Glasthermometer (Messzeit ca. 3 Minuten) arbeiten genau, sind aber nicht für Kleinkinder oder verwirrte Menschen geeignet (Bruchgefahr!). Bei ihnen lieber Digital- (Messzeit ca. 1 Minute) oder Ohrthermometer verwenden (Messzeit wenige Sekunden).

Wie man richtig gute Artikel zu den Themen Medizin und Gesundheit schreibt

Immer mehr Menschen interessieren sich für ihre Gesundheit und wollen als aufgeklärter und selbstbewusster Patient aktiv etwas für ihr Wohlbefinden tun. Dementsprechend boomt die Gesundheitsbranche.

So finden Journalisten und Redaktionen die besten Medizinthemen

Interessante Themen finden – das gehört zum Handwerkszeug  jedes Journalisten. Und gleichzeitig ist es verdammt schwer: So finden Journalisten und Redaktionen die besten Medizinthemen.

Gesundheits-Kolumne: So gesund und fit macht das Meer

Man hört das Rauschen der Wellen, spürt den Wind in den Haaren, die erfrischende Gischt auf der Haut und den – je nach Jahreszeit – kühlen oder warmen Sand zwischen […]

Freie Medizin-Journalisten finden: 7 Punkte, die Redaktionen beachten sollten

„Wer suchet, der findet“ – so heißt es im Volksmund. Doch im Falle von Redaktionen und Unternehmen im Gesundheitsbereich, die freie Medizin-Journalisten suchen, ist das gar nicht so einfach.

Autor gesucht? 5 Dinge, die ein erfolgreicher Gesundheitsratgeber braucht

Das Thema Gesundheit gilt als „Megatrend“. Immer mehr Menschen möchten etwas für das eigene Wohlbefinden tun. Praktische Tipps und Hilfestellung versprechen zahlreiche Gesundheitsratgeber.