Medical Mirror
Allgemein

Drei von vier Schülern haben Kopfweh

Drei von vier Schülern haben regelmäßig Spannungskopfschmerzen oder Migräne. Von den Betroffenen nehmen drei Viertel regelmäßig Schmerzmittel ohne ärztliche Verordnung ein. Jeder Dritte kennt die korrekte Diagnose nicht. Dies geht aus einer Befragung von 1.102 Siebtklässlern im Rahmen der „Aktion Mütze – Kindheit ohne Kopfzerbrechen“ hervor. Initiatoren sind das gemeinnützige Zentrum für Forschung und Diagnostik bei Implantaten, Entzündungen und Schmerzen (ZIESgGmbH) und Professor Hartmut Göbel von der Schmerzklinik Kiel. Um Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen vorzubeugen, haben die Verantwortlichen Arbeitsmaterialien entwickelt, die siebte Klassen kostenfrei bestellen können. In drei Schulstunden lernen Schüler, Lehrer und Eltern, wie sie durch Veränderungen im Alltag Kopfschmerzen wirksam vorbeugen und welche Risiken ein unreflektierter Medikamentengebrauch hat. Weitere Infos: http://www.aktion-muetze.de/