Medical Mirror
Allgemein

Gartenarbeit: Haut gut schützen

Hobbygärtner wissen nur zu gut: Umgraben, Pflanzen und Harken sind ganz schön anstrengend. Auch unsere Haut wird dabei stark beansprucht – sei es durch mechanischen Abrieb beim Arbeiten mit Gartengeräten wie Astschere oder Schaufel oder den Kontakt mit Wasser, Erde, Substraten, Pflanzensäften und -allergenen. Umso wichtiger ist es, die Haut bei der Gartenarbeit gut zu schützen.

Haut gut schützen

  • Den besten Schutz vor mechanischen Beanspruchungen und Feuchtigkeit von außen bieten Handschuhe. Inzwischen gibt es gut sitzende Gartenhandschuhe, die die Fingerfertigkeit und Bewegungsfreiheit nicht beeinträchtigen. Wer leicht schwitzt, sollte Modelle wählen, bei denen der Handrücken nur teilweise beschichtet ist. Um Blasen zu vermeiden, sollte man vorher Ringe ablegen und ergonomisch geformte Arbeitsgeräte benutzen.
  • Wichtig ist zudem ein mildes Reinigungsmittel, das hautneutral (pH-Wert 5,5) ist. Reibemittelzusätze wie Kunststoffkügelchen nur bei starken Verschmutzungen und heiler Haut anwenden. Waschen Sie Ihre Hände möglichst mit lauwarmem Wasser. Anschließend gut eincremen. Bei Arbeiten mit viel Feuchtigkeit schon vorher ein wasserabweisendes Hautschutzmittel (Wasser in Öl-Emulsion) auftragen.
  • Wichtig ist nicht zuletzt ein ausreichender UV-Schutz durch eine Sonnencreme (mindestens LSF 30) und einen breitkrempigen Hut.