Medical Mirror
Allgemein

Schmerzlose Grippe-Impfung per Pflaster

Eine schmerzlose Grippe-Impfung könnte schon bald Realität werden: US-Forscher von der Emory University in Atlanta haben ein Spezialpflaster entwickelt, das mit 100 Mikronadeln bestückt ist. Über dieses gelangt der Impfstoff in die Haut. Die Nadeln lösen sich nach der Imfpung auf, und das Pflaster kann über den normalen Müll entsorgt werden. Die Mediziner haben Sicherheit, Akzeptanz und Wirksamkeit des neuen Verfahrens an 100 erwachsenen Probanden getestet. Zwei Gruppen erhielten das Pflaster – entweder mit einem Grippe-Impfstoff oder einem Placebo. Eine dritte Gruppe klebte sich das Pflaster nach einer Video-Anleitung selbst auf. Eine weitere Kontrollgruppe erhielt einen herkömmlichen Grippe-Impfstoff in den Oberarm injiziert. Sowohl nach der herkömmlichen Injektion als auch der Pflasteranwendung kam es zu leichten Impfreaktionen wie Druckempfindlichkeit. Dennoch gaben 70 Prozent der Pflaster-Anwender an, diese Art der Impfung zu bevorzugen. Zudem erwies sich das Pflaster als sehr wirksam: Nach der Impfung erkrankte keiner der Probanden an Influenza. Weiterer Vorteil: Für das Pflaster ist keine Kühlkette nötig, es kann einfach ohne großen Aufwand verschickt und auch bequem zuhause oder am Arbeitsplatz angewendet werden. (The Lancet/Ärztezeitung)