Medical Mirror
Allgemein

Nackenschmerzen können Migräne sein

Eine Migräne macht sich nicht nur in Form von Kopfschmerzen bemerkbar.  Sie kann mitunter auch Schmerzen im Gesicht, am Nacken, in den Augen oder im Zahnbereich verursachen. „Menschen, die wiederholt unter derartigen Beschwerden leiden, sollten sie unbedingt von einem Nervenarzt oder Neurologen abklären lassen“, rät Prof. Dr. Gereon Nelles vom Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN). Wird eine Migräne nicht richtig erkannt oder eigenmächtig mit Schmerzmitteln behandelt, besteht die Gefahr, dass sie auch durch Medikamenten-Übergebrauch chronisch wird und eine Therapie nur noch eingeschränkt möglich ist. Der Grund für den Zusammenhang zwischen Kopf-, Gesichts- und Nackenschmerzen liegt in der Verbindung zwischen dem Trigeminusnerv im Gesicht und dem großen Hinterhauptsnerv, der am Hinterkopf und Nacken verläuft. Die Ausläufer beider Nerven treffen im Gehirn zusammen. Kommt es bei einer Migräne zu einer verstärkten Aktivität des Trigeminusnervs, können über die Verbindung auch Schmerzen im Nacken und Hinterkopf auftreten. (www.neurologen-im-netz.org)