Medical Mirror
Allgemein

Placebos lindern Rückenschmerzen

Dass Placebos Beschwerden  lindern können, ist bekannt. Im Fall scheint von Rückenschmerzen gilt dies auch dann, wenn den Patienten bewusst ist, dass sie wirkstofffreie Pillen schlucken. Dies zeigt eine aktuelle Studie am Universitäts-Institut für Angewandte Psychologie in Lissabon (Portugal) und dem Beth Israel Deaconess Medical Center in Boston (USA). Die Wissenschaftler untersuchten fast 100 Patienten mit chronischen Schmerzen im Lendenwirbelbereich. Die meisten Teilnehmer hatten gegen die Beschwerden bereits Schmerzmittel (NSAID) eingenommen und durften ihre Medikation beibehalten. Zu Studienbeginn wurden die Patienten über die Effekte von Scheinmedikamenten aufgeklärt. Anschließend nahm eine Gruppe zweimal täglich sichtbar beschriftete Placebos ein. Die anderen Teilnehmer erhielten keine zusätzliche Therapie. Nach drei Wochen waren die Schmerzen unter Placebos stärker zurückgegangen als unter der üblichen Therapie (30 gegenüber 9 bis 16 Prozent). Studienautor Ted Kaptchuk vermutet, dass für diesen Effekt der Kontakt mit medizinischem Personal sowie das Ritual der Tabletteneinnahme eine wichtige Rolle spielt. (Pain)