Medical Mirror
Allgemein

Singen stärkt das Gedächtnis

Lieder wecken Erinnerungen: Wie eine aktuelle Studie zeigt, wirkt sich regelmäßiges Singen positiv auf die kognitiven Fähigkeiten und Gefühle von Demenzkranken aus.

Finnische Forscher der Universität Helsinki teilten 89 Personen mit leichter bis mittelschwerer Demenz in zwei Gruppen ein: Die Hälfte sollte zehn Wochen lang regelmäßig singen oder bekannte Lieder anhören. Die übrigen Patienten erhielten nur eine Standard-Therapie. Es zeigte sich, dass Singen das Arbeitsgedächtnis, die Orientierung und die Fähigkeiten, die das Denken und Handeln steuern, deutlich verbesserte. Am meisten profitierten hiervon Menschen mit leichter Demenz und im Alter von unter 80 Jahren. Dagegen kam das Anhören bekannter Lieder Patienten mit fortgeschrittener Demenz zugute. Auch Depressionen nahmen unter Singen und Musikhören stärker ab als unter der herkömmlichen Therapie. (Journal of Alzheimer’s Disease)