Medical Mirror
Allgemein

Sport schützt vor Bluthochdruck im Alter

Gut, wenn schon der Nachwuchs regelmäßig körperlich aktiv ist: Sportliche Kinder und Jugendliche haben später seltener Bluthochdruck als „bewegungsfaule“ Heranwachsende. Damit sinkt auch das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Wie eine aktuelle Studie im Fachblatt JAMA Internal Medicine zeigt, spielt es kaum eine Rolle, ob die Probanden in jungen Jahren normalgewichtig oder zu dick waren, auch wenn Übergewicht das Risiko noch einmal erhöht. Die Forscher hatten mehr als 1,5 Millionen schwedische Rekruten zum Teil über Jahrzehnte beobachtet. Während der Musterung wurde bei den jungen Männern unter anderem der Body-Mass-Index (BMI), die Muskelkraft sowie die Ausdauer ermittelt. Dabei erwies sich eine schlechte Ausdauer als signifikanter Risikofaktor für späteren Bluthochdruck, auch bei normalgewichtigen Männern. Übergewichtige mit schlechter Kondition hatten sogar ein drei- bis vierfach erhöhtes Risiko, später eine Hypertonie zu entwickeln. „Nur schlank sein ist also nicht genug, wenn man dabei keine gute Kondition hat“, sagte Professor Dr. med. Burkhard Weisser vom Vorstand der Deutschen Hochdruckliga e. V. (DHL®) anlässlich des Welt Hypertonie Tages.