Medical Mirror

Vor dem Spielzeugkauf schnuppern

Wer Kinderspielzeug kauft, sollte dabei all seine Sinne einsetzen und beispielweise vorher ausgiebig daran schnuppern.

Das raten die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und die Aktion Das Sichere Haus (DSH) anlässlich des Weihnachtsgeschäftes. Zwar müssten Spielsachen grundsätzlich auf ihre Sicherheit überprüft werden, bevor sie in den Handel gingen. Dennoch kämen immer wieder Produkte auf den Markt, die die Gesundheit von Kindern gefährdeten, wie z. B. giftige Substanzen in Farben und Plastik oder lösliche Kleinteile, die verschluckt werden könnten. Anhaltspunkte für den Kauf von sicherem Spielzeug bieten das CE-Zeichen, das GS-Zeichen für „Geprüfte Sicherheit“ oder das VDE-Siegel für überprüfte elektrotechnische Produkte. Auch Testergebnisse bieten eine Orientierung. Sinnvoll ist zudem, das Spielzeug selbst kritisch unter die Lupe zu nehmen und beispielsweise zu überprüfen, ob Knöpfe, Bänder und Schrauben wirklich fest sitzen. Vorsicht ist bei Billigprodukten angesagt – darin werden am häufigsten gesundheitsschädliche Stoffe festgestellt. Kommt Ihnen ein Spielzeug dubios vor, gilt: lieber im Regal stehen lassen.