Frühstücken hält das Herz gesund

Frühstücken hält das Herz gesund. Ist man morgens zu wenig oder lässt das Frühstück ganz aus, verdoppelt sich das Risiko einer Arteriosklerose („Arterienverkalkung“). Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie am Nationalen Zentrum für kardiovaskuläre Forschung in Spanien. Die Forscher hatten mehr als 4.000 Büroangestellte mittleren Alters über einen Zeitraum von sechs Jahren beobachtet. Danach weisen Menschen, deren Frühstück weniger als 5 Prozent der empfohlenen täglichen Kalorienzufuhr (100 Kalorien bei einer Tageszufuhr 2000 kcal) enthält, im Durchschnitt doppelt so viele Gefäßschäden auf wie Personen, die ein energiereiches Frühstück verzehren. Das erhöhte Risiko ist unabhängig von klassischen Risikofaktoren wie Rauchen, hohem Cholesterinspiegel oder Bewegungsmangel. Bei einer Arteriosklerose sind die Gefäßwände der Arterien durch Ablagerungen krankhaft verdickt und verhärtet. Das behindert den Blutfluss und kann das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen. Die aktuelle Studie bestätigt die Bedeutung des Frühstücks für die Herzgefäßgesundheit. Zudem deuten die Ergebnisse darauf hin, dass das Auslassen der ersten Mahlzeit des Tages Anzeichen für allgemein ungesunde Ess- und Lebensgewohnheiten sein könnte.